Birding: Vogelbeobachtung im Trend

Vögel zu beobachten, finde ich wunderbar. Manchmal hat es etwas Meditatives, manchmal bin ich voller Aufregung oder einfach glücklich, etwa wenn der Star sein regennasses Gefieder schüttelt und die Tropfen fliegen oder wenn der Habicht mit Beute herbeifliegt. Ein paar Dinge gilt es bei der Vogelbeobachtung zu beherzigen. Dazu komme ich am Schluss… Mehr dazu Birding: Vogelbeobachtung im Trend

Mit rötlichem Schimmer

Gestatten, mein Name ist „Bluthänfling“ – oder auch schlicht „Hänfling“. Mir schmecken Hanf – daher der Name – und viele andere Sämereien und Wildkräuter. Ich bin ein männliches Exemplar und gehöre zur Gruppe der Finkenvögel. Zu meinen nahen Verwandten zählen der Buchfink und der Distelfink, den die meisten unter dem Namen Stieglitz kennen. Die rötliche… Mehr dazu Mit rötlichem Schimmer

Mit flotten Säbelschwüngen

Kürzlich war ich an der Wesermündung und traf dort auf eine Gruppe von Säbelschnäblern. Über diese wunderschöne Watvogelart habe ich schon einmal berichtet, damals sah ich einen dieser schwarz-weißenVögel mit extrem langen Beinen auf der Hallig Hooge. Der Säbelschnäbler watete durch einen Siel, war aber offenbar nicht hungrig. Aber nun, im Naturschutzbereich von Cappel-Neufeld, konnte… Mehr dazu Mit flotten Säbelschwüngen

Langbeinige Rückkehrer

Meinen Osterausflug hatte ich bereits für Karfreitag geplant, denn es sollte sonnig werden. Ich wollte unbedingt nach „meinen“ Störchen schauen. Sind sie schon zurück? Ist der Horst besetzt, obwohl gegenüber gebaut wird? Also auf nach Brandenburg in den Nuthe-Nieplitz Naturpark. Zunächst die Ernüchterung: Noch ist der Himmel mehr grau als blau, die Natur erwartungsgemäß etwas… Mehr dazu Langbeinige Rückkehrer

Schwarzköpfige Flugkünstler

Manchmal unterscheiden sich Vogelarten rein äußerlich so wenig voneinander, dass man sie auch mit einem guten Fernglas kaum auseinanderhalten kann – vor allem wenn sie nicht ruhig sitzen. So erging es mir mit den verschiedenen Seeschwalben. Ihnen begegnete ich zum Beispiel an der Wattenmeerküste von Ost- und Nordfriesland, später in Frankreich und Weißrussland. Lange wusste… Mehr dazu Schwarzköpfige Flugkünstler

Singende Wintergäste

Bei dem Schneetreiben, das wir Mitte März derzeit erleben, passt noch kein frühlingshafter Blogpost, sondern ich blicke zurück auf einen wundervollen Februartag im Odertal zwischen Schwedt und Criewen. Mein Ziel waren die Singschwäne, die dort den Winter verbringen. Aber neben diesen Wintergästen aus der finnischen und skandinavischen Tundra traf ich auf Grau-, Bläss- und Brandgänse.… Mehr dazu Singende Wintergäste

Die innere Hausschwalbe

Um die Rauchschwalbe, früher auch „innere Hausschwalbe“ genannt, geht es diesmal vor allem deshalb, weil ein Hamburger Schüler auf einen Beitrag zum Thema Schwalben von mir wartet. Er ist ein Schwalben-Fan. Übrigens völlig zu Recht, denn diese zierlichen Langstreckenflieger, die alljährlich bei uns brüten, sind einfach phantastisch. Umso schlimmer, dass sie durch die profitorientierten Umwälzungen… Mehr dazu Die innere Hausschwalbe

Auftanken im Maisfeld

Im Oktober tauchen sie zu zigtausenden in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg auf: Kraniche aus dem hohen Norden. Wenn Grus grus, der Graue Kranich, hier rastet, schlägt mein Herz höher. Alle Jahre wieder! Manchmal starte ich morgens um 6 Uhr in Berlin, um dabei zu sein, wenn die „Vögel des Glücks“ – wie sie auch genannt werden… Mehr dazu Auftanken im Maisfeld

Durchnässter Besuch

Eigentlich naht der Frühling, wenn ich den geschwätzigen Staren bei ihren akustischen Zaubereien zuhören kann. In der Balz- und Brutzeit sind sie stimmlich höchst aktiv, und ganz herrlich schillert dann ihr purpurfarben-violett-schwarzes Gefieder. Das sieht man zum Beispiel auf meinem Saisonfoto aus dem April 2017. Aber nun ist Herbst! Diese beiden Stare, die kürzlich nach… Mehr dazu Durchnässter Besuch