Kein Vegetarier

Der Eichelhäher wird nicht immer seinem Namen gerecht. Denn obwohl im Herbst hauptsächlich Eicheln, Bucheckern, Haselnüsse und allerlei Beeren auf seinem Speiseplan stehen, ist er definitiv kein Vegetarier. Eichelhäher verachten fleischliche Kost nicht. Sie fressen aber nicht nur Insekten und Käfer, sondern räubern Eier aus Vogelnestern und schnappen sich Jungvögel, wenn sich eine Gelegenheit bietet.… Mehr dazu Kein Vegetarier

Hungriges Krähenkind

In unserem Garten, mitten in Berlin, mit altem Baumbestand und vielen verwilderten Ecken finden sich nicht nur Kohlmeisen und Blaumeisen ein, dazu der Gartenbaumläufer, die Mönchsgrasmücke, Rotkehlchen und Kleiber, sondern neben den Greifvögeln auch Elster und Nebelkrähe. Ein Paar dieser pfiffigen schwarz-grauen Vögel schaut regelmäßig auf meinem Balkon nach Fressbarem. Jetzt kamen sie mit ihren… Mehr dazu Hungriges Krähenkind

Schwedische Ästlinge

Gestern war ich wieder mit dem erfahrenen Vogelberinger Ludwig Schlottke vom NABU unterwegs. Er hat vier etwa 18-tägige Turmfalken beringt. Aber bevor ich demnächst davon ausführlich berichte, kommen hier ein paar schöne Waldkauz-Infos. Herr Schlottke erzählte mir nämlich von den Käuzen, die auf der schwedischen Insel Öland gebrütet haben, und dass er die Ästlinge fotografieren… Mehr dazu Schwedische Ästlinge

Gepaarte Gefiederpflege

Kurz vor Pfingsten nun ein kleiner Beitrag zu „meinem“ Storchenpaar. Die Jungen sind geschlüpft und das Paar ist mit der Fütterung, dem Aufräumen im Nest und der Gefiederpflege gut beschäftigt. Was mich immer wieder fasziniert ist die Nähe und Vertrautheit, die die verpaarten Vögel ausstrahlen. Welchen Einfluss haben die Hormone, welchen Einfluss hat das, was… Mehr dazu Gepaarte Gefiederpflege

Bunter Racker

Das sind doch mal Farben! Diese Hinduracke, die an der Küste des Oman eine Palme anflog, war für mich ein echtes Geschenk. Denn ich hatte die schillernden Vögel vorher in mehreren Oasen gesehen: ihr leuchtendes Blautürkis im Schatten der Dattelpalmen. Aber meiner Linse waren sie immer entwischt. Das Hauptverbreitungsgebiet der Hinduracken ist Indien, aber am… Mehr dazu Bunter Racker

Kinderstube via Webcam

Die Kinderstube der Berliner Waldkäuze ist leer. Die drei ausgeflogenen Jungen werden noch von den Eltern gefüttert – müssen aber nun auch Überlebensglück haben, etwa akzeptables Wetter und Schutz vor Beutegreifern.   Wer, so wie ich, immer wieder mit Begeisterung dabei zugesehen hat, wie aus Eiern zunächst weiße plüschige Vögelchen und bald darauf durchsetzungsfähige Jungvögel… Mehr dazu Kinderstube via Webcam

Ein kurzes Leben

Auch als eingefleischte Biologin muss ich gestehen, es bricht mir durchaus das Herz: Der jüngste Waldkauz im Berliner Nistkasten ist tot. Er hat nur 28 Tage gelebt. Er war vier Tage jünger als seine Geschwister. Er hatte es immer ein bisschen schwerer, war deutlich kleiner, hat sich aber doch bravourös durchgesetzt, wenn es ums Futter… Mehr dazu Ein kurzes Leben

Alte Liebe

Kürzlich war ich ja auf der Suche nach „meinem“ Storchenpaar aus dem Vorjahr, Tristan und Isolde getauft, und fand die beiden dann aber nicht auf dem Horst, den sie im letzten Jahr besetzt hatten. Da war ich froh im Nachbardorf anderes neues Glück zu entdecken. Und nun das: Tristan und Isolde sind zurück. Wie schon… Mehr dazu Alte Liebe

Von Uhu und Waldkauz

Während wir in Old Germany mit Begeisterung auf unsere Waldkauz-Webcams des NABU schauen, hat mein Freund Jürgen in Austin/Texas  ein Eulenpaar auf seinem Nachbargrundstück. Er konnte sie wochenlang abends ausfliegen sehen und ihre Rufe hören. Wir haben uns in Kommentaren zu meinem Post „Waldkauz … Nachwuchs!“ dazu schon ausgetauscht; auch was die Namensgebung angeht. Den… Mehr dazu Von Uhu und Waldkauz

Waldkauz … Nachwuchs!

Gestern Abend sind in Berlin in einer dieser künstlichen Bruthöhlen, die der NABU den Waldkäuzen spendiert hat, die Jungen geschlüpft. Bisher hat sie keiner gesehen, sie sind unter dem Gefieder versteckt. Aber die Eischalen waren auf den Bildern der Webcam, die dort installiert ist, deutlich erkennbar. Das war spätabends, und die Madame hat davon gefressen.… Mehr dazu Waldkauz … Nachwuchs!