Der schöne Vogelblog

Junge Stockenten liegen am Ufer eines Sees mit blauem Wasser. Eine gähnt. Auf den Steinen wächst Moos, zwei kleine Buchenschösslinge mit hellgrünen Blättern stehen rechts und links neben ihnen.

SehrSchläfrigeSprösslinge | Stockenten

Die Vögel haben sich – gerade in den letzten Jahren – in viele Herzen hineingeflattert und gesungen. Wer singt denn da, fragen sich nun die einen, und stehen in der Nähe eines Pirols. Andere möchten wissen, wovon dieser Vogel mit einem so langen, löffelartig geformten Schnabel satt wird, und haben gerade den Löffler im Blick. Und wo treibt sich eigentlich die Mönchsgrasmücke im Winter herum, die im Frühling so wunderbar in unserem Garten singt? Auf diese und viele andere Fragen möchte ich in diesem Blog verständliche Antworten geben, mit Texten und illustrierenden Zitaten, mit Fotos, Grafiken und dem ein oder anderen Videoausschnitt.

Aktuelle Blogbeiträge

Sieben auf einen Streich

Sieben auf einen Streich

Das Familienleben der Höckerschwäne und anderer Vogelarten aus der Entenverwandtschaft ist spannend und vor allem auf Teichen in Parkanlagen oder auf stadtnahen Wasserflächen gut zu beobachten. Dort haben sich die Tiere an Menschen gewöhnt. Kürzlich machte eine...

mehr lesen
Die blaue Amsel

Die blaue Amsel

Der Vogel, der wie eine blaue Amsel aussieht, heißt Blaumerle, und ist gar keine Amsel.¹ Vielmehr gehört er in die Schnäpperverwandtschaft wie Rotkehlchen, Gartenrotschwanz und die Steinschmätzer. Die Blaumerle – also Monticola solitarius – ist scheu, und sie in ihrem...

mehr lesen
Von Disteln und dem Distelfink

Von Disteln und dem Distelfink

Der Distelfink ist heute besser bekannt unter dem Namen Stieglitz. Es handelt sich hier aber in der Tat um dieselbe Vogelart, mit wissenschaftlichem Namen Carduelis carduelis. Früher waren auch deutsche Bezeichnungen wie Distel-Zeisig, Distler oder Distelvogel üblich....

mehr lesen

Das bin ich: Elke Brüser

Birderin mit Fototechnik und Fernglas im Feld.

Als promovierte Biologin bin ich seit frühester Kindheit der Naturbeobachtung verbunden. Faszinierend finde ich die Wechselbeziehungen zwischen Lebewesen und wie sie sich im Verhalten widerspiegeln: Welches Tier frisst was oder wen? In welchem Habitat lebt eine Art? Warum begibt sich eine Tierart auf Wanderschaft und die andere nicht? Und ganz wichtig: Welche Sinnesleistungen, welche angeborenen und erlernten Verhaltensweisen sichern das Überleben einer Art? Immer ausgerüstet mit Fernglas und Kamera beobachte ich seit Jahren in Berlin und weltweit die flügelschlagenden und leisetretenden Erdbewohner.

Gratis-Abo bestellen

Bleib auf dem Laufenden

Die Vogelwelt in den Medien

27.03.2024

Ein Grund zur Freude

gelesen in: Journal of Ornithology, 1/2024

Das Journal für Ornithologie wurde bereits 1853 gegründet und ist bis heute als Journal of Ornithology eine international höchst renommierte Fachzeitschrift. Als Organ der Deutschen Ornithologie hat das Journal eine lange Geschichte und verdankt seinen Ruf insbesondere engagierten und forschrittlich denkenden Herausgebern.

22.02.2024

Eistaucher gesichtet

gelesen in: Ornithologische Mitteilungen, 9-10/2022

Seetaucher sind faszinierende Vögel. Sie brüten im hohen Norden und sind hierzulande nur im Winterhalbjahr zu sehen, etwa die Prachttaucher an der Nordsee oder beim ihrem Zug in Richtung Mittelmeer. Aber unter ziehenden Prachttauchern wurde in Sachsen sogar ein in Europa seltener Eistaucher entdeckt. Wie kommt es dazu?

10.01.2024

Gestalt-Sehen nützt fachübergreifend

gelesen in: British Medical Journal, 383/2023

Eine US-amerikanische Ärztin hat festgestellt, dass das Vogelgucken – oder Birdwatching – nicht nur erholsam ist, sondern viel mit ihrem Beruf als Medizinerin zu tun hat. In der Ornithologie müssen wir bei der Vogelbeobachtung beispielsweise die Gestalt von etwas erfassen. Das müssen Ärzte vielfach auch.

Mehr aus der Vogelwelt in den Medien → quergelesen

Cookie Consent mit Real Cookie Banner