Abendlicher Einflug

Kraniche schlafen im seichten Wasser. Wenn sie abends an ihren Schlafplätzen einfliegen, ist das immer wieder ein faszinierender Anblick. Und welch ein Spektakel, wenn die großen Vogelgruppen sich bei Sonnenuntergang in geschwungenen Linien – Schnüren gleichend – annähern und ihre Rufe alles andere übertönen. Ich habe im letzten Jahr an der Ostsee eine Boddenfahrt zum… Mehr dazu Abendlicher Einflug

Kraniche: Frühe Zählstunde

Im Herbst treffen alljährlich viele tausend Kraniche aus Skandinavien, Polen und dem Baltikum in nördlichen Regionen Deutschlands ein. Es ist dies ein wichtiger Zwischentopp zum Auftanken. Zur selben Zeit sind auch Kranichzähler und Kranichzählerinnen frühmorgens um 6 Uhr auf den Beinen, zum Beispiel im Rhinluch nordwestlich von Berlin. Ab Mitte September bis weit in den… Mehr dazu Kraniche: Frühe Zählstunde

Wenn der Kranich ruft

Immer hat es etwas Berauschendes, wenn am frühen Morgen die Kraniche von ihren Schlafplätzen im seichten Wasser aufbrechen oder abends von ihren Nahrungsplätzen dorthin zurückkehren. Die Kontaktlaute von diesen Trupps mit 30, 40 oder 50 bis weit über 100 Vögeln … phantastisch! Imposant sind allerdings auch die anderen Rufe des Grauen Kranichs, denn sein voluminöser… Mehr dazu Wenn der Kranich ruft

Auf der Blütenwiese

Im Oktober ist Kranich-Hochsaison, selbst in Berlin. Mal sieht man sie Gruppen am Himmel, mal hört man ihre Kontaktrufe von hoch oben. Tausende rasten an der Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern, bei Linum in Brandenburg oder in der Diepholzer Moorniederung von Niedersachsen. In Schweden bekam ich in diesem Sommer nun einen ganz wundervollen Eindruck, als ich ein… Mehr dazu Auf der Blütenwiese

Auftanken im Maisfeld

Im Oktober tauchen sie zu zigtausenden in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg auf: Kraniche aus dem hohen Norden. Wenn Grus grus, der Graue Kranich, hier rastet, schlägt mein Herz höher. Alle Jahre wieder! Manchmal starte ich morgens um 6 Uhr in Berlin, um dabei zu sein, wenn die „Vögel des Glücks“ – wie sie auch genannt werden… Mehr dazu Auftanken im Maisfeld

Kranich-Ballett

Wer in Berlin wohnt muss nicht weit fahren, um Kraniche zu sehen. Das gilt nicht nur für den Herbstzug im Oktober, sondern auch für das „Brutgeschäft” im Frühjahr. Es gibt im Berliner Umland und selbst in der Hauptstadt mehr als ein Kranichpaar, das hier brütet statt dazu in den Norden zu ziehen, etwa nach Finnland… Mehr dazu Kranich-Ballett

Die Pendler

Der Graue Kranich verbringt die Nacht im Flachwassern. Ich hatte Glück mit vielen vogelkundigen Ornis auf der Jahrestagung der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft einen Schlafplatz des Grauen Kranichs an der Boddenküste zu besuchen. Wir glitten im Schiff von Stralsund bis zur Halbinsel Zingst – ohne die vom Land einfliegenden Tiere zu stören. Vor Pramort stehen derzeit rund… Mehr dazu Die Pendler

Verkürzte Zugroute

Glücksmomente: Gerade flog eine große Schar Kraniche laut rufend über unser Haus. Es war allerdings schon dunkel, kurz vor 20 Uhr, und vor die Mondsichel hatten sich ein paar Wolken geschoben. Die lauten Flugrufe hört man vor allem bei schlechter Sicht und Dunkelheit, auch wenn die Vögel kreisen oder sich der Keil beziehungsweise die Schrägreihe… Mehr dazu Verkürzte Zugroute