Vom Fuchs in der Stadt

Cover eines Buches mit dem Titel und dem Foto von einem jungen und einem erwachsenen Fuchs.Dies ist definitiv kein Buch über Vögel, sondern über Füchse – genauer den Rotfuchs in Großstädten wie Berlin. Aber bekanntermaßen haben der Fuchs und das Federvieh durchaus miteinander zu tun. Das allerdings vor allem auf dem Land, wo Füchse das Geflügel attackieren. Wer kennt nicht „Fuchs du hast die Gans gestohlen, gib sie wieder her…“.

Auch in der Stadt schnappen sich Füchse manchmal gefiederte Lebewesen. Aber eher selten, denn sie sind darauf spezialisiert, mit und von den Menschen zu leben. Genau das haben Stadtfüchse gelernt.

Weggeworfene oder liegengebliebene Lebensmittel auf Schulhöfen und in Parks, an Badestellen und auf Spielplätzen sind als Nahrung wichtig. Füchse schauen in Mülleimer und kontrollieren den Boden rundum Müllcontainern: Ist vielleicht etwas daneben gefallen? Und außerdem stehen Ratten und Mäuse, Insekten und Regenwürmer, aber auch Beeren und andere Früchte auf ihrem Speisezettel.

Fotogene Stadtfüchse

All dies erfahren wir in dem sehr schönen und reichlich bebilderten Buch von Lutz Artmann, dem ohne Frage wunderbare Fotos von Stadtfüchsen gelungen sind. Schon in Der Habicht. Vom Waldjäger zum Stadtbewohner aus demselben Verlag ist er als Coautor mit phantastischen Fotos vertreten.

Der Fuchs in der Stadt ist bereits 2016 erschienen, und wegen der Füchse in unserem Garten steht es schon seit langem in meinem Regal. Es enthält viele spannende Informationen über das Leben der pelzigen Jäger und Einsammler – ihre Paarungszeit, das Familienleben, wie sie sich in der Stadt bewegen, warum sie hier sicherer sind als auf dem Land und auf welche Art sie kommunizieren.

All das ist sympathisch beschrieben und geeignet, die Fuchsverliebten – davon gibt es gar nicht so wenige – zu erfreuen und skeptische Stadtbewohnern für den dämmerungsaktiven Mitbewohner zu interessieren. Eine Bedrohung ist Reineke Fuchs für Menschen sicher nicht, zumal die Tollwut dank europaweiter, langjähriger Impfaktionen nicht mehr von Füchsen übertragen wird. Mit welchen anderen Erkrankungen sich Füchse herumschlagen und ob diese für uns gefährlich sind, davon berichtet Lutz Artmann natürlich auch.

Lebensräume in der Stadt

Das Besondere an diesem Fuchsbuch ist allerdings, dass der Autor ausführlich darlegt, wo sich Füchse in der Stadt besonders gerne einrichten, wie ihre Bauten konzipiert sind und wie sie unsere Bauten dabei nutzen. Dieser Fokus ist nicht verwunderlich, denn Lutz Artmann ist nicht nur ein ornithologisch begeisterter Fotograf, sondern auch Architekt.

Der Fuchs in der Stadt ist ein erklärendes „Bilderbuch”, keine Datensammlung. Wer also eine atmosphärisch stimmige und unterhaltsame Lektüre über kleine und große, jagende und verspielte Stadtfüchse sucht, dem möchte ich dieses  Buch empfehlen.

Lutz Artmann
2016
Oertel+Spörer
Reutlingen



Liebe Fans meiner Fotos, ich freue mich, wenn euch das eine oder andere Foto so gefällt, dass ihr es von meiner Website herunterladen möchtet. Allerdings sind alle mit ©Copyright geschützt. Darum fragt mich bitte per E-Mail vor jedem Download. Elke Brüser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.