Feuervögel

Mauersegler: dunkelrot schimmernd in der Abendsonne

Ich muss gestehen, das ideale Mauerseglerfoto ist mir in diesem Jahr noch nicht gelungen – und bald sind sie weg. Allerdings haben sich einige geradezu phantastische Bilder ergeben, wenn die Vögel mit ihrem unverkennbaren „Srriiirr“-Rufen um unser Haus in Berlin sausen.

Mit weiß glänzender Kehle

Wenn abends die Sonne tiefer sinkt, werden die navigierenden Vögel bei ihrer wilden Jagd über unserem Dach und durch die baumbestandene Straße von unten angestrahlt.

Manchmal entstehen so plötzlich rot aufleuchtende Flügel, manchmal strahlt nur ein Flügel des Seglers rötlich und der andere ist dunkel wie gewohnt.

Teilweise ist das Mauersegler-Gesicht so angestrahlt, dass seine weiße Kehle mehr als nur erglänzt … und unscharf ist. Da verzweifelt die Kamera beziehungsweise die „Kamerafrau“.

Ich möchte euch unbedingt noch ein paar dieser Fotos zeigen, damit ihr dieses Leuchten in der Abendsonne seht und wisst, warum ich von „Feuervögeln“ spreche. Selbst mit einem guten Fernglas ist das Phänomen nicht ganz einfach zu erkennen – dieses kurze Aufflammen in dem so rasanten Flug.

Von früh bis sehr spät

So sieht es in der Regel aus, wenn die Mauersegler um das Haus zischen. Vom frühen Morgen bis zum späten Abend im Mondschein: Schwarze Segelflieger am Himmel über Berlin.

Bei Sonnenuntergang

Und wenn die Sonne richtig steht, werden aus den schwarzen Segelfliegern ganz unvermittelt und nur für einen kurzen Moment leuchtende Feuervögel.

Nur kurz flammen die Vögel auf. Der Winkel zum Sonnenlicht muss stimmen. Darum sind sie manchmal nur teilweise beleuchtet – oder nur einer in der Gruppe.

Tipp: Zu den Flügen der Mauersegler in höchsten Höhen hat kürzlich Joachim Budde von den Flugbegleitern einen schönen Artikel geschrieben, den man unkompliziert für 99 Cent kaufen kann: Wettercheck in 3000 m Höhe. 

Mauersegler | Martinet noir | Common swift | Apus apus


4 Kommentare zu “Feuervögel

  1. Bei mir gegenüber unterm Dach hatten letztes Jahr auch die Mauersegler gebrütet. Aber in solch einem faszinierendem Licht wie auf Deinen Fotos habe ich sie noch nie wahrgenommen. Wie kleine Juwelen leuchten
    sie auf am Himmel. Wunderschön – habe mich an Deinen Fotos erfreut !!!!

    1. @ Gabriele: Ich war auch so begeistert, als ich das Glimmen auf den ersten Fotos gesehen hatte und habe immer wieder versucht, die kleinen Düsenjäger besser zu erfassen. Aber das ist, wie gesagt, schwierig. Und für das nächste Jahr möchte ich Nistkästen anbringen …

  2. Liebe Elke,wieder so ein post, wie ich sie so sehr liebe. Kann man diese Feuer auch mit bloßem Auge sehen? Hier in Schwerin erfreuen uns die Rauchschwalben, die ihre Kreise je nach Wetterlage in unterschiedlichen Höhen ziehen. Liebe Grüße von Ursula

    1. @ Ursula: Eigentlich nicht so wie auf den Fotos. Du siehst nur ein Aufblitzen, weil sie sich ständig wenden und so ihre Ausrichtung zur Sonne wechselt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.