Was fliegt denn da?

Cover von Vogelbuch "Was fliegt denn da?" mit einem schwarz-gelben Pirol vor blauem Hintergrund.Bestimmungsbücher sind ja etwas trockene Kost. Man schlägt sie auf, blättert vor und zurück, um herauszufinden, was oder wen man gerade gesehen hat, und legt den Ratgeber wieder beiseite. Aber dieser Klassiker unter den Vogelbestimmungsbüchern macht einfach Spaß und lädt dazu ein, das Büchlein auch ganz ziellos in die Hand zu nehmen.

Das liegt vor allem an den tollen Zeichnungen von Paschalis Dougalis, der auch den ADEBAR (Atlas Deutscher Brutvogelarten) wundervoll illustriert hat.

In Was fliegt denn da? hat er nicht nur die einzelnen Vogelarten mit feinem Strich charakterisiert, sondern es gibt spannende Übersichten, etwa von vielen auffliegenden Finken, von Enten und auch von Greifvögeln im Flug. Auf der ausklappbaren Dreifachseite im Buchrücken hat er bei sechs Vogelarten zudem den Kleiderwechsel eindrucksvoll dargestellt – also wie sich bei manchen Arten das Gefieder mit der Jahreszeit und dem Alter eines Vogels verändert.

Solche Seiten sind echte Hingucker.

Fasziniert hat mich außerdem, wie leichtfüßig die verschiedenen Ordnungen und Familien vorgestellt werden. Das erleichtert die Einsortierung der Vogelarten und bringt uns ihre Verwandtschaftsbeziehungen näher. Wer sich in diesen Abschnitt vertieft, wird nicht nur bemerken, dass die Falken eigentlich nicht zu den Greifvögeln gehören, sondern auch lesen, dass in der Vogelsystematik vieles im Umbruch ist.

Was fliegt denn da? ist gerade für Einsteiger in die Vogelkunde genial – und ich meine, ich übertreibe nicht. Sehr griffig werden jene Körperteile des Vogels beschrieben und gezeichnet, die es zu kennen gilt, wenn man oder frau einen der geflügelten Mitbewohner unseres Planeten bestimmen möchte.

Und was die konkrete Bestimmung angeht: Alles ist auf rund 150 Seiten sehr übersichtlich angeordnet, verständlich geschrieben und dürfte auch vogelkundlichen Anfängern eine große Hilfe sein. Die Arten werden unter den Schlagwörtern Kennzeichen, Stimme, Lebensraum und Vorkommen charakterisiert; fast immer ergänzt von einer Verbreitungskarte. Und mit Hilfe einer kostenfreien App lassen sich sogar fast 200 heimische Arten zum Singen bringen.

Bei diesem Bestimmungsbuch gibt es einfach nichts zu meckern.

Was fliegt denn da?
Autor: Peter H. Barthel
Illustrationen: Paschalis Dougalis
Verlag: Franckh-Kosmos, Stuttgart
Jahr: 2019 (34. Aufl.)



Liebe Fans meiner Fotos, ich freue mich, wenn euch das eine oder andere Foto so gefällt, dass ihr es von meiner Website herunterladen möchtet. Allerdings sind alle mit ©Copyright geschützt. Darum fragt mich bitte per E-Mail vor jedem Download. Elke Brüser

2 Kommentare zu “Was fliegt denn da?

  1. Danke für die Empfehlung, ich habe etliche Vogelbücher, mehrere „Was blüht denn da?“ und nun endlich werde ich gern Deinem Tip folgen und freue mich auf ein neues Buch für mein Vogelinteresse!
    Herzlich Sabine

    1. Für etwas anspruchsvolle LeserInnen empfehle ich übrigens den „Vogelführer“ von Lars Svensson, ebenfalls aus dem Hause Kosmos. Vielleicht magst du vor dem Kauf beide vergleichen. Herzliche Grüße in die ländliche Idylle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.