Fischender Weißbauch

20. April 2018 | Falke & Co, Große Vögel | 2 Kommentare

Ein Fischadlerhosrt steht auf einem schiefen Stamm im See. Im Hintergrund gelbliches Schilfrohr. Auf dem Horst ein Fischadler, auf einem kleinen Stamm der Partner.etwas schiefauf einem

Windschiefer Horst, aber kein Problem für das Fischadlerpaar: einer auf dem Nest, einer auf dem Pfahl daneben.

In Deutschland brüten heutzutage wieder über 500 Fischadlerpaare, vor allem in den ostdeutschen Bundesländern zwischen Elbe und Oder. Eines von ihnen konnte ich jetzt, zu Beginn der Brutsaison, im Naturpark Nuthe-Nieplitz beobachten. Das Paar besetzt seit Jahren den angebotenen Horst auf einem der vielen Fischteiche. Besonders gestaunt habe ich über die mehrmaligen Fischfangbemühungen dieser sehr speziell ausgerüsteten Adler.

Blick von der Beobachtungshütte auf den Fischteich, wo der Fischadler fischt.

Beobachtungshütte an den Fischteichen

Fischadler ernähren sich von … Fisch. Da muss es ihnen schon äußerst schlecht gehen, wenn sie mal einen Frosch ergreifen und verzehren.

Filme von der Fangmethode des Fischadlers, die mal mehr mal und weniger erfolgreich ist, haben mich immer fasziniert.

Diesen Greifvögeln dabei draußen zu zusehen, etwa von einem Beobachtungsstand aus, ist aber etwas ganz Anderes.

Bei der ersten Attacke, die ich von diesem Beobachtungsstand aus sah, kam der Fischadler – übrigens eine Adlerdame – mit mächtigen Schwüngen angesegelt und rüttelte dann über dem Wasser; wie ein Turmfalke über einem Acker. Das ist ein typisches Verhalten des vergleichsweise kleinen Adlers, den man an seiner hellen Unterseite recht gut erkennen kann. (Übrigens: Wie immer könnt ihr die Fotos vergrößern, wenn ihr sie anklickt. Manchmal gibt es eine, manchmal zwei Vergrößerungsmöglichkeiten.)

Aber die Aktion war nicht erfolgreich, der Adler startete durch und flog in weitem Bogen davon.

Weißbauch mit Wendezehe

Zu den verschiedenen Namen, die Alfred E. Brehm beim Fischadler aufzählt, gehört darum neben „Flussadler“ auch „Weißbauch“. Den weißen Bauch sieht man bereits oben in der Fotoserie, aber natürlich viel besser in dieser Zeichnung.

Über 100 Jahre alte Fischadlerzeichnung. Der Vogel mit hellem Kopf und Bauch steht auf einem Baumstumpf im Wasser, zwischen den Krallen einen Fisch.

Naumann: Naturgeschichte der Vögel Mitteleuropas, 1887-1905, Bd. V, 3. Aufl., S. 159

Weitere Merkmale dieses fischenden Adlers sind sein auffällig kleiner Kopf und ein Schnabel mit sehr stark gebogenem Haken.

Und dann diese außergewöhnlichen Füße: Sie sind kräftig und mit bläulichen Schuppen versehen.

Außerdem haben die Zehen lange Krallen, so dass der Fischadler den Fisch, der zu nah an die Wasseroberfläche kommt, besonders gut packen und transportieren kann.

Dabei hilft ihm auch, dass nicht nur eine von den vier Zehen nach hinten weist – wie das üblich ist.

Der „Weißbauch“ kann eine zweite Zehe von vorne nach hinten bewegen, also gewissermaßen wenden, und dadurch seine Beute im Zangengriff packen und halten – also mit zwei Zehen von vorne und zwei Zehen von hinten.

Nächster Versuch

Nachdem die erste Attacke nicht erfolgreich war, rauschte die Adlerdame wenig später über ein Dutzend Kraniche hinweg erneut heran. Aber der anvisierte Fisch war offenbar wieder zu schnell abgetaucht. Sie flog ohne Beute über den See und davon.

Das ist nicht verwunderlich, denn während beim Turmfalken etwa 55% der Beuteflüge erfolgreich sind, sind es beim Fischadler gerade mal 30%. Direkt vor meiner Nase beobachtete ich offenbar die zwei missratenen, bevor der dritte gelang… So macht man sich Statistik leicht.

Der Fischadler fliegt über den See davon und trägt mit den Krallen einen Fisch.

Fischadler mit Fisch

Aber nicht nur für die Fischadler lohnt es sich, dran zu bleiben und nicht locker zu lassen – sondern auch für Fotografinnen. Als ich schon von der Beobachtungshütte heruntergestiegen war, einer Rohrammer zuhörte und gerade gehen wollte, rauschte ein „Weißbauch“ vom Himmel, schnappte sich mit den Krallen einen Fisch und flog mit ihm davon.

Abflug des Fischadlers mit Fisch.

Der Fischadler mit Fisch in den Krallen fliegt über die Baumwipfel davon.

Und über die Bäume davon.


Fischadler | Balbuzard fluviatile | Osprey | Pandion haliaetus

Liebe Fans meiner Fotos, ich freue mich, wenn euch das eine oder andere Foto so gefällt, dass ihr es von meiner Website herunterladen möchtet. Allerdings sind alle mit ©Copyright geschützt. Darum fragt mich bitte per E-Mail vor jedem Download. Elke Brüser

2 Kommentare

  1. Liebe Elke, obwohl wir oft mit dem Fahrrad in Brandenburg herumfahren, sahen wir noch keinen Fischadler.
    Kann man sie hier auch im Winter finden oder wo überwintern sie eigentlich?
    Tolle Fotos mal wieder!

    Antworten
    • Schön, dass du mich darauf ansprichst. Das interessiert vielleicht auch andere: Fischadler sind in der Tat relativ scheu, man sieht sie meistens aus der Ferne, wenn sie auf einem See „fischen“, also wenn sie herstürzen und wieder aufsteigen wie auf meinen Fotos. Oder man entdeckt einen der hohen Horste, die von Naturschützern aufgestellt werden. Zur Frage der Überwinterung habe ich kürzlich beim NABU Berlin (AG Greifvogelschutz) einen interessanten Vortrag von Bernd-Ulrich Meyburg gehört: Das Hauptüberwinterungsgebiet liegt in Westafrika. Dorthin fliegen die Altvögel Ende August, die Jungvögel etwas später – im September. Meist kommen sie Ende Februar oder anfang März zu uns zurück. Durch die Besenderung von Fischadlern haben Meyburg und seine Mitsreiter auch herausgefunden, dass einige der Greife nicht so weit fliegen. Sobald diese Daten publiziert sind, kann ich auch darüber berichten.

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Abo-Werbung für den Blog "Flügelschlag und Leisetreter" mit einem Specht, ein Kunstwerk von M. Garff

Vogel gesucht?

Gut sortiert

5 von 749 Kommentaren

Alle sind vollständig unter dem zugehörigen Blogbeitrag zu lesen.

  • Elke Brüser zu Ein Platz für MauerseglerHallo Andrea, vielen Dank für deinen wichtigen Kommentar. Danke! Also nicht verschließen, wenn bereits andere Gebäudebrüter darin gebrütet haben. Ich konnte auch selbst beobachten, was du beschreibst:…
  • Andrea Schulz zu Ein Platz für MauerseglerHi, ich möchte was zum Verschließen der Nistkästen sagen: Haussperlinge gehören wie Mauersegler zu den ganzjährig geschützten Gebäudebrütern. Wenn sie einmal in den Nistkästen genistet haben, ist es n…
  • Elke Brüser zu Ein Platz für MauerseglerLiebe Frau oder Herr Lenk, auch bei uns wurde ja der rechte, modernere Nistkasten in diesem und dem letzten Jahr zügig von Sperlingen besetzt. Gerade dieser hat aber eine Schiebevorichtung, mit der ma…
  • c. Lenk zu Ein Platz für MauerseglerLiebe Elke Brüser, in die Fassade von mehreren unserer Genossenschaftshäuser wurden als Ausgleichsmaßnahme Einfluglöcher zu Mauerseglernistkästen eingebaut - so jedenfalls die Theorie. In der Praxis s…
  • Elke Brüser zu Ein Platz für MauerseglerLieber Michael, liebe Miriam, das freut mich natürlich sehr, dass euch meine kleine Geschichte über die Mauersegler gut gefällt. Ich bin gespannt, ob sich die Jungen irgendwann im Flugloch sehen lasse…

Birding

Du ahnst es vielleicht schon: Im Wort Birding steckt der englische „bird“. Unter Vogelfreunden ist das ein Schlagwort für die Beobachtung der gefiederten Tierwelt – im Feld, wie man so schön sagt. Also draußen. Ein paar Anmerkungen dazu findest du → hier.

Frau mit Fernglas beobachtet etwas in der Ferne

Mit Fernglas und Kamera auf Vogel-„Jagd“ zu gehen, ist mancherorts geradezu ein Sport und von Wetteifer geprägt. Ich halte aber wenig davon, möglichst viele und auch seltene Arten aufspüren zu wollen, um sie akribisch in Listen zu erfassen. Mein Ding ist: stehen bleiben, lauschen und schauen, was Tiere so treiben.

Textes en français

Si cela t’intéresse: Ma chère amie Annie Riou a traduit quelques articles du blog en français. Et depuis 2023 Juliette Rakei, étudiante de la zoologie à Berlin et bilingue, fait des traductions. Merci! Tu les trouves ici.

Vogel des Jahres

Zwei schwarz-weiße Vögel mit teils schillernden Flügeln stehen sich gegenüber, unter ihnen ein kleiner Jungvogel.

2024  Der Kiebitz

Zwei Braunkehlchen sitzen auf einer Distelblüte, es sind Männchen und Weibchen.

2023  Das Braunkehlchen

Ein Rotkehlchen hockt auf einem Ast und füttert mit einem Wurm, den es im Schnabel hält, einen Jungvogel.

2022  Der Wiedehopf

Wiedehopf mit gesträubter Haube - Ausschnitt aus einer Grafik im "Naumann" Bd.IV

2021  Das Rotkehlchen

Eine rosabrüstige Taube sitzt auf einem Ast und blickt mit ihrem roten Auge zu uns.

2020  Die Turteltaube

Vier Lerchenvögel, in der Mitte ein adultes männliches Tier mit kleiner Holle.

2019  Die Feldlerche

Männlicher und weiblicher Star im Frühjahr im Prachtkleid - mit weißen Tupfern auf schwarzem Grund - auf einen Zweig sitzend.

2018  Der Star

Ein Waldkauz sitzt auf einem Ast; kolorierte Zeichnung aus Brehms Tierleben.

2017  Der Waldkauz

Ein Waldkauz sitzt auf einem Ast; kolorierte Zeichnung aus Brehms Tierleben.

2016  Der Stieglitz

Seevogel des Jahres

Ein Waldkauz sitzt auf einem Ast; kolorierte Zeichnung aus Brehms Tierleben.

2024  Der Sterntaucher

Brandseeschwalbe mit schwarzem Schädel und Mähne steht auf einem Felsen am Meer.

2023  Die Brandseeschwalbe

Ein möwenartiger Vogel steht auf einem Felsstein im nordisch anmutenden Meer

2022  Der Eissturmvogel

Der Jahresseevogel 2021 als Zeichnung: Zwei Weißwangengänse mit weißer Stirn und weißer Kehle vor einem nordischen Meer mit steilen Felsen.

2021  Die Weißwangengans

Auf einem Felsvorsprung am Meer steht eine Fluss-Seeschwalbe mit deutlich schwarzer Schnabelspitze. Links eine Zwergseeschwalbe und hinter ihr eine Küstenseeschwalbe.

2020  Die Fluss-Seeschwalbe

Eine schwarzweiß gemusterte Eiderente mit pfirsichfarbener Brust paddelt mit den Füßen im grünlich Meerwasser.

2019  Die Eiderente

Drei Sandregenpfeifer stehen am Meeresstrand. Links das Weibchen, rechts ein blasser gefärbter Jungvogel und in der Mitte das Männchen auf einem Stein. Jungtier

2018  Der Sandregenpfeifer

Vier Eisenten hocken auf Steinen im Wasser: großes männliches Tier mit brauner Brust, helleres weibliches Tier und zwei ebenfalls helle Jungvögel.

2017  Die Eisente

Drei Basstölpel in verschiedenen Altersstufen: weißes Baby, dunkler Jungvogel und weißer Altvogel mit gelblichem Kopf.

2016  Der Basstölpel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner